04.06.2013, von Florian Hyner

Einsatz für die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen

Hochwassereinsatz an der Elbe

Voralarm am 05.06.2013

Am 05.06.2013 wurde für unseren Ortsverband der Voralarm ausgelöst. Durch die Wassermassen die die Flüsse nach Norden hochdrücken, wurde an mehreren Orten Katastrophenalarm ausgelöst. Vier Wasserschaden/Pumpen-Gruppen wurden alarmiert, darunter auch der OV Fallingbostel-Walsrode. Die Fahrzeuge sind von uns vorbereitet und schon abfahrbereit abgestellt worden.

 

Alarmierung und 1. Einsatztag am 10.06.2013

Am 10.06.2013 erhielten wir um 10:41 Uhr die Alarmierung zum Ausrücken Richtung Neu Darchau. Die letzten Einsatzgeräte wurden verlastet und die Fahrt zum Einsatzort wurde von folgenden Helfern aufgenommen:

  • Maximilian Schuppe
  • Lennard Christoph
  • Jochen Krahl
  • Daniel Lichtenberg
  • Achim Bremer
  • Michael Tryba
  • Maik Symassek
  • Florian Hyner

Nach kurzer Einsatzbesprechung mit der Einsatzleitung in Lüneburg begaben wir uns an unsere Einsatzstelle nach Bleckede.

Unser Ortsbeauftrage Norbert Schuppe erkundete vorab schon die Einsatzstelle und wies die Fahrzeuge dann in ihre Positionen ein.

Die Börger-Pumpe wurde in Stellung gebracht um den Wasserpegel vor dem Deich abzusenken und die anliegende Straße wieder befahrbar zu machen.

Um ca. 23:00 Uhr begaben sich 4 von 8 Kameraden mit der Bundeswehr in die nahegelegene Turnhalle um sich für den nächsten Tag auszuruhen.

2. Einsatztag am 11.06.2013

09:30 Uhr

Nach einer erholsamen Nacht und einer kleinen Stärkung wurden die eingesetzten Kräfte an der Einsatzstelle abgelöst.

Das Einsatzziel wurde über Nacht erreicht und der Pegel vor dem Deich wird nun gehalten um einen gewissen Gegendruck zu halten. Wie genau die weitere Einsatzplanung aussieht wird uns nach der heutigen Einsatzbesprechung der örtlichen Einsatzleitung mitgeteilt.

14:45 Uhr

Die Pumparbeiten wurden vorerst eingestellt um einen Gegendruck von der schwachen Seite des Deiches zu gewährleisten. Teilweise drückt das Wasser schon durch den Deich und Grundwasser durch den Boden in die gefährdeten Gebiete.

Die Lage bleibt weiterhin kritisch!

21:30 Uhr

Wieder sind vier Kameraden in die Unterkunft gefahren um sich auszuruhen und Ihre Kräfte für den kommenden Tag zu sammeln zu sammeln.

23:00 Uhr

Eine junge Frau der patroullierenden Deichwachen knickte beim kontrollieren des Deichabschnittes um und konnte aus eigener Kraft nicht wieder aufstehen. Es wurde der örtliche Rettungsdienst verständigt und Erste-Hilfe-Maßnahmen sowie die Bergung der verletzten Person durch uns vorgenommen. Der Erste-Hilfe-Einsatz endete gegen 23:45 Uhr.

3. Einsatztag am 12.06.2013

00:45 Uhr

Ein ca. 250m langer Deichabschnitt in unserem Einsatzgebiet wurde genauer begutachtet und droht durchzuweichen, daraufhin wurde eine weitere Pumpe von uns eingesetzt und die örtliche Einsatzleitung und die Einsatzleitung des THW über die aktuelle Lage informiert.

Die Einsatzleitung prüfte den Deich ebenfalls und gab vorerst Entwarnung. Eine genaue Sichtung wird im Laufe des Tages durch einen Fachmann durchgeführt.

08:00 Uhr

Für 12 Stunden wurde die Nachtschicht wieder in die Unterkunft verlegt und die Tagschicht übernimmt den Einsatz vor Ort. Außerdem sind zwei Kameraden auf dem Weg nach Hause um heute wieder Ihren berfulichen Tätigkeiten nachgehen zu können. Im Gegenzug wird im Laufe des Tages nachrückendes Personal erwartet.

13:00 Uhr

Unsere Verstärkung Mathias Büstrin ist mittlerweile ebenfalls eingetroffen und wird ab heute Nacht mit in der Nachtschicht eingesetzt.

Bei einer Erkundungstour an die umliegenden Einsatzstellen zeigte sich vorerst ein entspanntes Handeln, jedoch kann die Situation sich jederzeit ändern.

15:00 Uhr

Der Pegel sinkt langsam, allerdings entschärft sich die Situation nicht! Durch die lange Standzeit des Wasser drohen weiterhin Deiche aufgeweicht zu werden. Weiterhin erhöht sich der Druck des Grundwassers durch den absinkenden Pegels, so dass mehr Wasser vor den Deichen zum Vorschein kommt.

Bitte betreten Sie nicht die Deiche! Die Polizei hat nun auch Reiterstaffeln zur Sicherung des Deiches im Einsatz.

18:00 Uhr

Auf dem Grundstück eines Anwohners drückten Wassermassen aus dem Boden und fing an den Boden durchzuspülen. Daraufhin verlegten THW und Bundeswehr eine Plane auf dem Grundstück. Eine Task-Force der Bundeswehr und Helfer der Freiwilligen Feuerwehr beganngen mit Baustahlmatten und Sandsäcken den Bereich zu sichern.

Im Anschluss wurde vor dem Deich ein Staubecken erzeugt um einen Gegendruck für den Deich zu schaffen. Unser Auftag lautet nun den Pegel des Staubeckens zu halten und die Zufahrtsstraße befahrbar zu halten.

4. Einsatztag am 13.06.2013

09:00 Uhr

Nach einer kleinen Stärkung begab sich die Nachtschicht wieder in die Unterkunft, die wir nun in der örtlichen Diensthundeschule bezogen haben. Die 4 Kameraden der Bundeswehr wurden nun auch abgelöst und begeben sich in Ihre Unterkunft.

13:00 Uhr

Es wurde eine amtliche Unwetterwarnung für unser Einsatzgebiet rausgegeben.

Unwetterwarnung Stufe Orange vor Gewitter
gültig von: Donnerstag, 13. Juni 2013, 17:55 Uhr
gültig bis: Donnerstag, 13. Juni 2013, 19:25 Uhr
gültig für: alle Höhenstufen
Vorwarnung vor Gewitter,
Warnstufe Orange möglich
gültig von: Donnerstag, 13. Juni 2013, 13:00 Uhr
gültig bis: Donnerstag, 13. Juni 2013, 21:00 Uhr
gültig für: alle Höhenstufen
Vorwarnung vor Sturm/Orkan,
Warnstufe Orange möglich
gültig von: Donnerstag, 13. Juni 2013, 15:00 Uhr
gültig bis: Donnerstag, 13. Juni 2013, 20:00 Uhr
gültig für: alle Höhenstufen

Quelle: http://www.unwetterzentrale.de

 

16:00 Uhr

Leichter durchgängiger Regen ist nun auch bei uns angekommen. Wie sich die Wetterlage weiterentwickelt ist noch unklar. Die Pumpen laufen mittlerweile auch fast im Dauerbetrieb.

5. Einsatztag am 14.06.2013

Bericht von der Nacht:

Der Regen verstärkte sich und der Nässeschutzanzug wurde angelegt. Der Starkregen herrschte von 20:00 - 04:00 Uhr über die Pegel. Die Straße wurde ca. alle 10 Minuten von den Wassermassen befreit.

08:00 Uhr

Der Schichtwechsel steht wieder an. Der Regen hat seine Spuren hinterlassen und das Wasser drückt immer stärker durch das Hinterland an die Oberfläche.

10:25 Uhr

Ein Fahrzeug der Polizei hat sich an unserem Einsatzgebiet im aufgeweichtem Seitenstreifen festgefahren. Mit einem Kameraden der Bundeswehr haben wir das Fahrzeug wieder auf der Misslage befreit.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: